Weddig, Heinz: Flensburger Dank, 1919

Obverse: DIE STADT FLENSBURG // 1914-19. Darstellung des Flensburger Wappens.
Reverse: FÜR SELBSTLOSE - HILFE IM HEIMATSDIENST. In einem Nest sitzt ein Pelikan mit ausgebreiteten Flügeln und füttert seine vier Jungen mit seinem Blut.

Bronze, 31,29 g, 39 mm
Date: 1919

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1920/146 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Heinz Weddig
Vorbesitzer:
Heinz Weddig

Publications: J. Strzałkowski, Lexikon deutschsprachiger Medailleure und ihrer Werke in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (2000) 230 (diese Medaille erwähnt).

Zweiseitiger Bronzeguss, keine Randpunze. - In der christlichen Ikonographie gilt der Pelikan als Symbold für Jesus Christus. Nach dem 'Physiologus' öffnet sich der Pelikan mit seinem Schnabel die Brust und erweckt mit dem Blut seine Jungen. Die Darstellung des Pelikans mit seinen Jungen gilt als das Bild für Aufopferung schlechthin.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18235520

Latest Revision: 03.05.2021