Goetz, Karl: Malzschieber, 1916

Obverse: MALZSCHIEBER -/ MÜNCHEN / B[ER]LIN - / DER / PATRIOT / BVND // 1916. Unter Aufsicht von Soldaten wird ein Waggon mit Aufschrift von zwei Männern angeschoben. Im Hintergrund eine Reihe wartender Männer. Im Abschnitt die Jahreszahl.
Reverse: HA-MST-ER. Ein Uniformierter nimmt einer Frau die Handtasche weg. Links durchschreitet ein beladener 'Hamsterer' ungehindert ein Gitter, in der Mitte eine Laterne, im Hintergrund Lokomotive und Waggons. Im Abschnitt die Signatur K G.

Bronze, 68,44 g, 58 mm
Date: 1916

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1921/382 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Karl Goetz
Vorbesitzer:
Karl Goetz

Publications: G. W. Kienast, The Medals of Karl Goetz (1967) Nr. 182.

Zweiseitiger Bronzeguss. - Während viele Menschen im Krieg die Lebensmittelknappheit zum „Hamstern“ oder „Schieben“ zwang, stellte gerade diese Notsituation für einige die Möglichkeit der Gewinnmaximierung im großen Stile dar. Die Szene auf der Vorderseite zeigt, dass die großen Gauner ihre Güter ohne Behinderung verladen können, während auf der Rückseite der Medaille der kleine Hamsterer (hier eine Dame mit Hut) an der Bahnstation durchsucht und alles abgenommen wird.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18235880

Latest Revision: 26.03.2019