Bendorff, Hugo: Kapitänleutnant Otto Weddigen, 1915

Vorderseite: OTTO / WEDDIGEN. Brustbild von Otto Weddigen in Offiziersuniform von vorn, leicht nach links gerichtet. Signatur H Bendorff.
Rückseite: Ein nackter sterbender Jüngling mit erhobenen Armen zum Himmel emporschwebend, in der Linken ein mit Kranz geschmücktes Schwert haltend, am Horizont strahlende Sonne.

Bronze, 252,00 g, 108 mm
Datierung: 1915

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1916/298 Schenkung

Medailleur/in:
Hugo Bendorff
Dargestellte/r:
Kapitänleutnant Otto Eduard Weddigen
Veräusserer (an Museum):
Firma Berliner Medaillen-Münze Otto Oertel, später Inh. Tauer

Literatur: W. Steguweit, Das Münzkabinett der Königlichen Museen zu Berlin und die Förderung der Medaillenkunst. Künstlerbriefe und Medaillenedition zum Ersten Weltkrieg. Das Kabinett 5 (1998) Nr. 1 (dieses Stück).

Zweiseitiger Bronzeguss, keine Randpunze (Edition DS 13). - Der Marineoffizier Otto Eduard Weddigen (1882-1915), Kapitänleutnant und U-Boot-Kommandant im Ersten Weltkrieg, wurde bekannt durch die Versenkung der drei britischen Panzerkreuzer HMS Aboukir, HMS Hogue und HMS Cressy am 22. September 1914 als Kommandant von U 9. Er starb mit der gesamten Besatzung von U 29 am 18. März 1915, als sein Boot von dem britischen Kriegsschiff 'HMS Dreadnought' gerammt wurde.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18236270

letzte Änderung: 28.11.2017