Eue, Franz: General Erich Ludendorff, 1914

Vorderseite: LUDENDORFF. Brustbild des Generals Erich Ludendorffs in Uniform fast von vorn. Signatur FR. EUE am Rand unten links.
Rückseite: 1914. Ein Krieger (Herakles) kämpt mit der Hydra von Lerna. Im l. F. die Jahreszahl. Am Rand unten links die Herstellersignatur GRÜNTHAL.
Rand: K. S. M. 999

Silber, 18,63 g, 46 mm
Datierung: 1914

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1951 Notenbank 5301 Zugangsart Überweisung

Medailleur/in:
Franz Eue
Dargestellte/r:
General Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff
Medaillenverlag:
Firma Robert Ball Nachfolger (Grünthal)
Veräusserer (an Museum):
Deutsche Notenbank/Staatsbank der DDR

Literatur: Vgl. G. Zetzmann, Deutsche Silbermedaillen des I. Weltkriegs auf die militärischen Handlungen und denkwürdigen Ereignisse von 1914 bis 1919 (2002) Nr. 4063 (ungehenkelt, Silbergehaltsstempel 800, bei unserer Medaille K. S. M. 999).

Durchmesser mit Ring und Öse 46 mm, ohne 34 mm. Zweiseitige Silberprägung, gehenkelt, Feingehaltsstempel Silber K. S. M. 999. - Die Medaille wurde in der Königlich Sächsischen Münze in Muldenhütten bei Freiberg geprägt. - General Erich Ludendorff zählte während des Ersten Weltkrieges zu den mächtigsten Männern Deutschlands. Er wurde Mitglied der Obersten Heeresleitung, Erster Generalquartiermeister und Stellvertreter Paul von Hindenburgs.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18236279

letzte Änderung: 26.03.2019