Image files are licensed Public Domain Mark 1.0. Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18236709. Photographs by Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann).

Augustus

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: As
Date: um 27-26 v. Chr.
Country: Spain
Mint: (Hispania)

Obverse: IMP AVG [DIVI F]. Kopf des Augustus nach l. Vor ihm ein Palmzweig, hinter ihm ein Heroldstab (caduceus).
Reverse: Iberischer Rundschild (caetra).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1841 Bohl Zugangsart Kauf

Bronze, As, 9,80 g, 25 mm

previous Owner:
Carl Friedrich Ludwig Moritz (1803/1806-1820), Fürst von Isenburg-Birstein
Sitter:
Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus
Authority:
Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus
Vendor (to Museum):
Johann Jakob Bohl

Publications: RPC I Nr. 3,23 (dieses Stück). Siehe auch RPC I Suppl. 1 Nr. 3.

Web Portals:
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coins/1/3/23

Die Zuschreibung dieser Münze an das spätere Lucus Augusti (Lugo, Galizien) gründet sich auf das massenhafte Auftreten von Fundmünzen im Nordosten der Hispania, aber insbesondere im heutigen Lugo, sowie dem Fund zweier Schrötlinge, welche nahelegen, dass in Lucus Augusti eine Prägestätte existierte. Mit dem Rückseitenmotiv des iberischen Schildes wurden Sesterze, Dupondien und Asses geprägt. Die Prägungen tragen - ausnahmsweise - kein Toponym. Sie wurden vermutlich speziell zur Geldversorgung der römischen Legionen während des Kantabrischen Krieges geprägt und waren in augusteischer Zeit die in diesem Gebiet am stärksten vertretene Münze. Sie sind nicht unbedingt als provinziale Prägungen anzusehen, sondern dürfen, da sie eine ähnliche Funktion besaßen wie die Bronzen aus Nemausus und Lugdunum, mit einiger Berechtigung als Reichsprägungen bezeichnet werden. Ikonographisch eng mit diesen Aesprägungen verbunden ist der augusteische Denar RIC I² Nr. 543, der ebenfalls eine Caetra zeigt. Vgl. zum Prägeort: S. Ferrer, El posible origen campamental de Lucus Augusti a la luz de las monedas de la caetra y su problemática, in: A. Rodríguez Comenero (Hrsg.), Lucus Augusti I. El amanecer de una ciudad (1996) 425-446; RPC I Supplement 1 (1998) 7 ['uncertain mint (NW)']; M. P. García-Bellido, Las legiones hispánicas en Germania. Moneda y ejercito (2004) 70 ff. Zur Ikonographie: E. Polito, Augustan triumphal iconography and the Cantabrian Wars: Some remarks on round shields and spearheads depicted on monuments from the Iberian Peninsula and Italy, Archivo Español de Arqueología, 2012, 141-148.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18236709

Latest Revision: 03.05.2021

Texts and descriptions of this catalogue are licensed CC BY-SA 4.0.