Klein, Richard: Kapitänleutnant Otto Weddigen, 1915

Obverse: OTTO VON - WEDDIGEN. Brustbild des Kapitänleutnants Otto Weddigen in Uniform nach halblinks.
Reverse: U / 29 // KRIEG - 1915. Stör zwischen Korallen nach links, darunter das Eiserne Kreuz. Ganz unten die Signatur R-K.

Bronze, 17,60 g, 30 mm
Date: 1915

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1916/1186 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Richard Klein
Dargestellte/r:
Kapitänleutnant Otto Eduard Weddigen
Medaillenverlag:
Firma Dr. Eugen Merzbacher Nachfolger
Veräusserer (an Museum):
Firma Dr. Eugen Merzbacher Nachfolger

Publications: M. Bernhart, Die Münchener Medaillenkunst der Gegenwart (1917) Nr. 188 Taf. 31; BMF 50, 1915, 5936 Nr. 1 mit Abb. Vgl. G. Zetzmann, Deutsche Silbermedaillen des I. Weltkriegs auf die militärischen Handlungen und denkwürdigen Ereignisse von 1914 bis 1919 (2002) Nr. 4066 (Silbermedaille); G. Bekker, Europäische Plaketten und Medaillen des 19. Jahrhunderts (2001) 126 Nr. 838.

Zweiseitiger Bronzeguss, keine Randpunze. - Der Marineoffizier Otto Eduard Weddigen (1882-1915), Kapitänleutnant und U-Boot-Kommandant im Ersten Weltkrieg, wurde bekannt durch die Versenkung der drei britischen Panzerkreuzer HMS Aboukir, HMS Hogue und HMS Cressy am 22. September 1914 als Kommandant von U 9. Er starb mit der gesamten Besatzung von U 29 am 18. März 1915, als sein Boot von dem britischen Kriegsschiff 'HMS Dreadnought' gerammt wurde. - Das hier auf der Medaillenrückseite abgebildete Eiserne Kreuz durfte U 9 nach seinem Erfolg vom 22. September 1914 als Turmemblem führen.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18238130

Latest Revision: 26.03.2019