Lewin-Funcke, Arthur: Paul von Breitenbach, 1914

Vorderseite: PAUL V BREITENBACH. Brustbild von Paul von Breitenbach nach links. Am Ende der Umschrift zwei Eiserne Kreuze. Im Schulterabschnitt die Signatur Lewin-Funcke fec. Unten am Rand Signatur des Herstellers Oertel.
Rückseite: 1914. Vor Wolken mit Sonnenstrahlen auf einer Linie ein geflügeltes Eisenbahnrad. Davor ein nackter Jüngling mit wehendem Haar mit einem Schwert in der Rechten und einer Fackel in der erhobenen Linken. Über den Wolken die Jahreszahl.

Eisen, 65,44 g, 50,0 mm
Datierung: 1914

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1916/74 Zugangsart Schenkung

Medailleur/in:
Prof. Arthur Lewin-Funcke
Hersteller:
Firma Berliner Medaillen-Münze Otto Oertel, später Inh. Tauer
Dargestellte/r:
Paul von Breitenbach
Vorbesitzer:
Paul von Breitenbach

Literatur: R. Ball, Münze und Medaille, Katalog 7 vom Mai 1927 Nr. 6584.

Zweiseitige Prägung. - Paul von Breitenbach wurde 1906 zum Minister für öffentliche Arbeiten und zum Chef des Reichseisenbahnamtes berufen. Am 8. November 1918 reichte Breitenbach sein Rücktrittsgesuch ein. Er war auch auch maßgeblich am Bau der Berliner U-Bahn beteiligt.

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Münzpatenschaft: Gitta-Kastner-Forschungsstiftung

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18239040

letzte Änderung: 26.03.2019