Matzdorf, Paul: Generalfeldmarschall Gottlieb Graf von Haeseler, 1914-1918

Obverse: GENERALFELDMARSCHALL GRAF v. HAESELER. Brustbild des Generalfeldmarschalls Gottfried von Haeseler in uniformähnlicher Bekleidung mit dem Orden Pour le Mérite nach links.
Reverse: FEST u TREU. In einem aus einer hölzernen Schlange gebildeten Rechteck steht ein halbnackter bärtiger Germane mit Helm und zieht sein Schwert aus der Scheide. Signatur P MATZDORF rechts.

Bronze, versilbert, 56,89 g, 50 mm
Date: 1914-1918

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession Ohne Nummer Zugangsart Zugang ungeklärt

Medailleur/in:
Paul Matzdorf
Dargestellte/r:
Generalfeldmarschall Gottlieb Ferdinand Albert Alexis Graf von Haeseler

Publications: J. Strzałkowski, Lexikon deutschsprachiger Medailleure und ihrer Werke in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (2000) 152 (dort erwähnt).

Gottlieb Graf von Haeseler (1836-1919) war 1903 aus dem aktiven Militärdienst ausgeschieden und 1905 zum Generalfeldmarschall ernannt worden. Im Ersten Weltkrieg war er nicht mehr als kommandierender General tätig, sondern nur noch als Beobachter seines ehemaligen XVI. Armee-Korps. Haeselers Bedeutung liegt vor allem in seinen Bemühungen um eine gründliche militärische Ausbildung der Soldaten. Weitere Medaille zu Haeseler siehe unter Objektnummer 18236169-18236172 und 18239053.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Godparenthood: Gitta-Kastner-Forschungsstiftung

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18239051

Latest Revision: 26.03.2019