Küchler, Rudolf: Und wenn die Welt voll Teufel wär, 1914

Obverse: UND WENN DIE WELT VOLL TEUFEL WÄR UND WOLLT UNS GAR VERSCHLINGEN SO FÜRCHTEN WIR UNS NICHT SO SEHR ES SOLL UNS DOCH GELINGEN - 1914. Ein junger Krieger in Uniform zu Pferde, der die ihn umzingelnde sechsköpfige Hydra mit seinem Schwert bekämpft. Oben über dem Rand das Eiserne Kreuz.
Reverse: W MICHELI VERLAG. Ansicht der Rückseite.

Eisen, 968,00 g, 264-310 mm
Date: 1914

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1914/1146 Zugangsart Schenkung

Medailleur/in:
Rudolf Küchler
Medaillenverlag:
Wolfgang Amadé Micheli
Previous owners:
Rudolf Küchler

Publications: Berliner Münzblätter 155, 1914, 210 f.

Medaillon in Eisenguss mit à jour gearbeiteten Figuren. - Der Text der Umschrift ist der Beginn der dritten Strophe von Martin Luthers Kirchenlied 'Eine feste Burg ist unser Gott', das besonders zum Reformationsfest gesungen wird. - Die Berliner Kunsthandlung Wolfgang Amadé Micheli hat 1914 eine 'Kriegs-Weihnachtsgabe Deutschlands großes Jahr' herausgegeben. Der Soldat zu Pferde soll Deutschland darstellen, während die sechsköpfige Hydra die Kriegsgegner Russland, England, Frankreich, Belgien, Serbien und Japan verkörpern soll. Außer Exemplaren aus Eisen sollen ebenfalls Stücke aus Bronze und Silber gefertigt worden sein. Die Verkaufspreise für Eisen waren zwölf Mark, für Bronze 24 Mark und für Silber 116 Mark. Ein Teil des Reingewinns war für die Hinterbliebenen der im Kriege Gefallenen bestimmt.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18239157

Latest Revision: 26.03.2019