Benter, Lotte: Abschied, um 1917

Obverse: FAHR WOHL MEIN - TEVRES LIEB. Ansicht zweier Wachsmodelle, auf eine Unterlage montiert: Eine Frau verabschiedet sich von einem Soldaten mit geschmückter Pickelhaube und Degen. - In einem Kirchengebäude wird ein kniendes Paar getraut. Links auf einem Altar eine Menora.
Reverse: FAHR WOHL MEIN - TEVRES LIEB. Eine Frau verabschiedet sich von einem Soldaten mit geschmückter Pickelhaube und Degen.

Wachs
Date: um 1917

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1928/1141 Zugangsart Schenkung

Medailleur/in:
Lotte (Charlotte) Benter (Benter-Bogdanoff)
Vorbesitzer:
Julius Menadier

Publications: J. Menadier, Der Geist der deutschen Schaumünze zur Zeit des Weltkrieges, BMF 52, 1917, 237.

Zweiteiliges Wachsmodell, auf Grundplatte modelliert. Maße der Platte 237x128 mm. Nur des Modells 105 mm. - Dargestellt sind die Verabschiedung einer Frau von ihrem in den Krieg ziehenden Mann und eine sogenannte Kriegstrauung. Wahrscheinlich ist das Modell erst im Laufe des Jahres 1917 entstanden, denn Menadier (1917) berichtet noch im Aprilheft der Blätter für Münzfreunde davon, dass er zum Thema Hochzeits-Medaillen bisher nur '... eine bisher nicht weiter gediehene Skizze von Else Fürst' kennt, 'die in artiger Symbolisierung inmitten eines zusammengeworfenen Waffenhaufens ein Vogelpärchen das Nest bauend zeigt.' Zuvor schreibt er: ' Mit dem Tage der Kriegserklärung waren die Festfeiern aus dem deutschen Reiche verbann tund mit den übrigen Festlichkeiten in Sonderheit die Hochzeiten. Ganz allgemein sind diese frohesten Feste des menschlichen Lebens durch die in der Stille vollzogene Kriegstrauung ersetzt.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18239167

Latest Revision: 26.03.2019