Ott, Karl: Soldatenehrenmal, 1919

Obverse: WER ERZÄHLT WAS TROTZEND DEN GEFAHREN SEIN HOHER mUT VOLLBRACHT // 1914 - 1919. An einem Gedenkstein mit leerer Schrifttafel steht ein Jüngling mit Schultermantel und einem Lorbeerkranz in seiner linken Hand. Auf dem Stein liegen Schild, Schwert und Stahlhelm. Signatur K / OTT links neben der Schrifttafel.
Reverse: Glatt.

Bronze, 119,78 g, 87,5 mm
Date: 1919

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1999/15 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Karl Ott
Hersteller:
Firma Prägeanstalt Carl Poellath

Publications: W. Steguweit (Hrsg.), Die Medaille und Gedenkmünze des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Die Kunstmedaille in Deutschland 14 (2000) 95 Nr. 111 mit Abb. (dieses Stück).

Einseitiger Bronzeguss, keine Randpunze. - Medaille zum Gedenken an gefallene Soldaten des Ersten Weltkrieges. Das freie Feld in der tabula ansatai ist für die Gravur des Namens des Gefallenen gedacht. Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Objekt um ein Modell (Gussmodell).

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18239942

Latest Revision: 26.03.2019