Schwarzbach, Anna Franziska: Otto Dix, 2014

Obverse: Büste von Otto Dix als rauchender Soldat in der Dreiviertelansicht nach rechts.
Reverse: SOLDAT SOLDAT IN GRAUER NORM SOLDAT SOLDAT IN UNIFORM SOLDAT SOLDAT IHR SEID ZU VIEL SOLDAT SOLDAT DAS IST KEIN SPIEL SOLDAT SOLDAT ICH FINDE NICHT SOLDAT SOLDAT DEIN ANGESICHT SOLDATEN SEHN SICH ALLE GLEICH LEBENDIG UND ALS LEICH. Liedstrophe nach Wolf Biermann in 16 Zeilen.

Eisen, 285,00 g, 106-143 mm
Date: 2014

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 2014/82 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Anna Franziska Schwarzbach (-Lobeck)
Dargestellte/r:
Otto Dix
Veräusserer (an Museum):
Anna Franziska Schwarzbach (-Lobeck)

Publications: B. Kluge - B. Weisser (Hrsg.), Gold gab ich für Eisen. Der Erste Weltkrieg im Medium der Medaille. Das Kabinett 14 (2014) 88 f. 256 f. Nr. C 24 (dieses Stück). Vgl. zur Vorlage: D. Schubert, Künstler im Trommelfeuer des Krieges 1914-18 (2013) 262 Abb. 177.

Die Vorlage für die Vorderseite der Arbeit fand Anna Franziska Schwarzbach in dem 2013 erschienenen Buch 'Künstler im Trommelfeuer des Krieges 1914-18' des Heidelberger Kunsthistorikers Dietrich Schubert. Es handelt sich hierbei um ein Selbstporträt des Malers und Soldaten Otto Dix aus dem Jahre 1917. Die Zeilen auf der Rückseite der Medaille stammen aus dem Lied „Soldat, Soldat in grauer Norm“ von Wolf Biermann. Die Arbeit entstand im Rahmen der Medaillenedition '1914 - 2014. Gold gab ich für Eisen.'

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18243006

Latest Revision: 26.03.2019