Palmyra

Münzstand: Stadt
Datierung: ca. 100-275 n. Chr.
Münzstätte: Palmyra

Vorderseite: Eine weibliche Gottheit (Atargatis/Tyche) sitzt mit Mauerkrone und Schleier in der Vorderansicht auf einem Löwen? Im r. F. ein Halbmond, im l. F. ein Stern.
Rückseite: Eine weibliche Personifikation (Nike?) steht in Schrittstellung nach l. Sie hält in ihrer r. Hand einen Kranz oder eine Schale (phiale) über einen Kultstein (baitylos).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1882/21 Zugangsart Kauf

Bronze, 1,50 g, 15 mm, 1 h

Vorbesitzer:
1. Prof. Dr. Johann Heinrich Mordtmann - 1881
2. General Baron Albert von Gersdorf

Literatur: BMC Syria 150 Nr. 6 (diese Typen?); A. Krzyzanowska, Les monnaies de Palmyre: leur chronologie et leur rôle dans la circulation monétaire de la région, in: Ch. Augé - F. Duyrat (Hrsg.), Les monnayages syriens, Actes de la table ronde de Damas 10-12 novembre 1999 (2002) 169. 173 (Gruppe III b, 2./3. Jh. n. Chr.).

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18252799

letzte Änderung: 26.03.2019