Mainz: Johann II. von Nassau

Münzstand: Erzbistum, Münzherr: Johann II. von Nassau (1397-1419), Erzbischof von Mainz
Nominal: Goldgulden
Datierung: 1399-1402
Münzstätte: Bingen

Vorderseite: IOHIS ARE-PVS MAGVT. Stehender Johannes der Täufer mit Zepter in der Linken und segnender Rechten. Zwischen den Füßen ein Kreuz.
Rückseite: + MONETA OPIDI PINGENSIS. Im Vierpass das Wappen von Nassau, umgeben von den Wappen von Mainz (oben), Köln (links), Trier (rechts), Bayern (für Pfalz, unten).

Gold, 3,48 g, 22 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1901/58 Zugangsart Kauf Fundort: Deutschland, Timmerlage

Veräusserer (an Museum):
Thoben

Literatur: G. Felke, Die Goldprägungen der Rheinischen Kurfürsten 1346-1478 (1989) Nr. 622; E. Link, Die erzbischöfliche Münze und ihre Erzeugnisse, in: Bingen. Geschichte einer Stadt am Mittelrhein (1989) Nr. 26.

Fotograf Vorderseite: Christian Stoess
Fotograf Rückseite: Christian Stoess

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18258374

letzte Änderung: 26.03.2019