Bilddateien sind lizenziert als Public Domain Mark 1.0. Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18263012. Aufnahme durch Karsten Dahmen.

Postumus

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: Aureus
Datierung: 264-268 n. Chr.
Land: Deutschland
Münzstätte: Köln? / Trier? (Germania / Belgica)

Vorderseite: POSTVMVS - PIVS AVG. Kopf des Postumus mit Lorbeerkranz nach r.
Rückseite: P M TR [P] IMP V COS III P P. Der mit der Toga bekleidete Postumus sitzt auf einem Amtssessel (sella curulis) nach l. In der r. Hand hält er einen Globus und in der l. Hand ein kurzes Zepter.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1861 Friedländer Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 6,21 g, 22 mm, 2 h

Vorbesitzer:
Benoni Friedländer
Dargestellte/r:
Postumus
Münzherr:
Postumus

Literatur: B. Schulte, Die Goldprägung der gallischen Kaiser von Postumus bis Tetricus (1983) 90 Nr. 65 b Taf. 6 (dieses Stück, datiert seine Gruppe 6a in den Herbst 263); RIC V-2 Nr. 7 (Lyon); J. Mairat, The Coinage of the Gallic Empire (2014) Nr. 293,3 (dieses Stück, Trier, issue 5, Ende 263 n. Chr.).

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.5.post.7

Oben zur Präsentation der Vorderseite gelocht.

Fotograf Vorderseite: Karsten Dahmen
Fotograf Rückseite: Karsten Dahmen

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18263012

letzte Änderung: 03.05.2021

Texte und Beschreibungen in diesem Online-Katalog stehen unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz.