Person GND

Name

d'Este

Aus der Sammlung der Familie d'Este stammend. Kennzeichnung mittels eines eingeschlagenen Adlerstempels auf Goldfolie bei Silbermünzen, in Silber bei bronzenen Geprägen.

Zum Gegenstempel siehe J. Friedländer, Repertorium zur antiken Numismatik (1885) 18 (d'Este-Wappen); A. Pancotti - J. Grimaldi, La diaspora della collezione numismatica di Casa d’Este in: Si tiene pegno in Guardaroba. Monete d’oro con la contromarca di Casa d’Este nel Medagliere Mediceo. Katalog zur Ausstellung Florenz (2014) 347-358; B. Simonetta - R. Riva, «Aquiletta» Estense o «aquiletta» Gonzaga?, QT 8, 1979, 359-373; dies., Ancora sull'aquiletta Gonzaga e non Estense, QT 12, 1983, 333-341. Gegen diese Deutung: C. Poggi, La collezione numismatica di Alfonso II d'Este: una attribuzione delle monete recanti la cosiddetta 'aquiletta estense o gonzaga' in: J. Dobrinić (Hrsg.), Proceedings of the 3rd International Numismatic Congress in Croatia 11th-14th October 2001 (2002) 189-200; H. Rambach, On the countermarked ancient coins from the collection of Alphonso II d'Este (1533-1597), The Asylum 36, 2018, 13-17; ders., In Monte Artium. Journal of the Royal Library of Belgium 10, 2017, 103-117.

Auf der Vorderseite ist nachträglich ein Gegenstempel mit dem Adlerwappen der Familie d'Este aufgebracht, welcher zur Kennzeichnung der im 17. Jh. zerstreuten Sammlung dieser Familie in Mantua benutzt wurde. Spätestens in den 1660er Jahren sind Teile der Sammlungen in Frankreich und in der Sammlung der Königin Christina von Schweden nachweisbar.

Nach C. Poggi erfolgte die Gegenstempelung im letzten Jahrzehnt des 16. Jhs. auf Befehl des Alfonso II. d'Este (reg. 1559-1597).

Types

previous Owner Info

Permalink

https://ikmk.smb.museum/ndp/person/5811