Burgund: Maria und Maximilian

Burgund: Maria und Maximilian

1477

 

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Ausstellung im Bode-Museum
Raum 243, BM-065/22 Am Ende des Mittelalters

Vorderseite

MAXI Z MARIA DEI GRA DVX Z - DVCISS AVSTRIE BG LOT BR Z. Wappen Habsburg/Burgund mit Mittelschild Flandern umgeben von der Kette des Ordens vom Goldenen Vließ. Darüber Erzherzogshut und Jahreszahl 14-77.

Rückseite

TOTA PVLCRA ES AMI-CA MEA ET M-ACVLA NON EST IN TE. [Vollkommen schön bist Du, meine Freundin, und kein Makel ist an Dir]. Im gotischen Schrein stehen in der Mitte Maria mit dem Jesuskind, links der heilige Andreas mit Kreuz, rechts der Heilige Sebastian mit Pfeil und Bogen.

Münzherr

Maria (1477-1482), Herzogin von Burgund
dnb viaf wikipedia
Maximilian I. (1477-1519), seit 1493 deutscher König, 1508 Kaiser
dnb viaf wikipedia

Datierung

1477
Spätmittelalter

Nominal

Guldengroschen NomismaInfo

Material

Silber

Herstellung

geprägt

Gewicht

32,48 g

Durchmesser

42 mm

Stempelstg.

6 Uhr

Land

NiederlandeNomismageonames

Literatur

A. de Witte, Histoire monétaire des comtes de Louvain. ducs de Brabant II (1896) 64; K. Moeser, Karl - F. Dworschak, Die große Münzreform unter Erzherzog Sigmund von Tirol (1936) Nr. 56 Taf. 19,5; E. Egg, Die Münzen Kaiser Maximilians I. (ohne Jahr) 41; B. Kluge, Numismatik des Mittelalters (2007) Nr. 1100 (dieses Stück).

Sachbegriff

Münze

Abteilung

Mittelalter, Spätmittelalter

Accession

1879 Grote

Vorbesitzer

Hermann Grote
Info

dnb viaf wikipedia

Objektnummer

18217863

Permalink

https://ikmk.smb.museum/object?id=18217863

LIDO-XML XML

JSON-IKMK Info

JSON-LD Info

Patenschaften

Anonymus