Mainz: Sedisvakanz

Mainz: Sedisvakanz

1373

 

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Münzkabinett, Tresor

Obverse

+ - SANCTVS - IIARTINVS. Auf einem Kapitell stehender Heiliger Martin mit Buch und Krummstab.

Reverse

+ MONETA OPIDI PINGWENSIS. Mainzer Radschild in einem Dreipass.

Class/status

Archbishopric

Date

1373
Spätmittelalter

Denomination

Goldgulden GNDInfo

Material

Gold

Production

struck

Weight

3,47 g

Diameter

21 mm

Die-axis

6 h

Mint

Bingen Nomisma geonames

Region

Rheinland

Country

Deutschlandgeonames

Publications

G. Felke, Die Goldprägungen der rheinischen Kurfürsten 1346-1478 (1989) Nr. 149 (datiert Sedisvakanz 1371); E. Link, Die erzbischöfliche Münze und ihre Erzeugnisse, in: Bingen. Geschichte einer Stadt am Mittelrhein (1989) Nr. 8 (datiert Sedisvakanz 1373); B. Kluge, Der spätmittelalterliche Goldmünzenfund von Sötenich/Eifel (1865), nach 1402. Eine Rekonstruktion in: Lagom. Festschrift für Peter Berghaus (1981) 221-248. 228 Nr. 13 (datiert Sedisvakanz 1371, dieses Stück).

Item

Coin

Department

Medieval Period, Spätmittelalter

Accession

1865/202 (MA Inv.)

Previous owners

Joh. Peter Pütz 1865 - 1865
Info

Object number

18255717

Permalink

https://ikmk.smb.museum/object?id=18255717

Find place

Deutschland, Sötenich geonames

LIDO-XML XML

JSON-IKMK Info

JSON-LD Info