Pherai

Pherai

ca. 400-350 v. Chr.

 

Münzkabinett, Tresor

Vorderseite

Frauenkopf (Nymphe Hypereia) mit Ohrring und Perlenkette nach r., im hochgesteckten Haar Schilf. Am l. Bildrand ein Löwenkopfwasserspeier, aus dem ein Wasserstrahl fließt.

Rückseite

ΦΕΡΑΙΟΥΝ. Hekate Pheraia reitet seitlich auf einem Pferd nach r. Sie hält in jeder Hand eine Fackel. Kranz im l. F., darin der Beamtenname ΑΣΤ/ΟΜΕ/ΔΟΝ.

Münzstand

Stadt

Datierung

ca. 400-350 v. Chr.
Klassik

Nominal

Stater

Info

Material

Silber

Herstellung

geprägt

Gewicht

12,02 g

Durchmesser

24 mm

Stempelstg.

12 Uhr

Münzstätte

Pherai

InfoInfo

Region

Thessalien

Info

Land

Griechenland

Info

Literatur

K. Regling, Die antike Münze als Kunstwerk (1924) Taf. 39,806 (dieses Stück); C. M. Kraay, Archaic and Classical Greek Coins (1976) 115-118 Taf. 21 Nr. 387 (dieses Stück); A. Moustaka, Kulte und Mythen auf thessalischen Münzen (1983) 110 Nr. 68 Taf. 10 (dieses Stück); A. Berthold - B. Weisser, Athen und Syrakus. Wirtschaftliches Denken und geniale Künstler, in: J. Völlnagel - M. Wullen (Hrsg.), Unsterblich! Der Kult des Künstlers (2008) 31 Abb. 16 (dieses Stück, 400-350 v. Chr.). Vgl. zur Motivübernahme: S. Ritter, Bildkontakte. Götter und Heroen in der Bildsprache griechischer Münzen des 4. Jahrhunderts v. Chr. (2002) 39 f.

Sachbegriff

Münze

Abteilung

Antike, Griechen, Archaik und Klassik

Magistrat (Ant)

Astomedon

Info

Accession

1906 Löbbecke

Vorbesitzer

Arthur Löbbecke

Info dnb viaf

Objektnummer

18213473

Permalink

http://ikmk.smb.museum/object?id=18213473

LIDO-XML

Patenschaften

Dr. Ute Wartenberg Kagan